Buchtipps

Viola Roggenkamp Die Frau im Turm

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Nur noch als Taschenbuch erhältlich!

Zwei faszinierende Frauen in zwei Jahrhunderten. Weit entfernt und doch mit Parallelen zueinander, die den großartigen neuen Roman von Viola Roggenkamp („Familienleben“) ausmachen.

„Die Frau im Turm“ ist die Gräfin Cosel, die berühmte ehemalige Mätresse Augusts des Starken im 18. Jahrhundert.
Sie war ihm und seinen Hofschranzen zu mächtig geworden, nicht zuletzt durch ein Schriftstück, ein sogenanntes „Copulationspapier“, in dem er ihr die Ehe versprochen hatte.
August und seine Beamten wollen es durch eine über fünfzig Jahre andauernde Haft auf der Festung Stolpen von ihr zurückpressen. Nur leider hat sie es auch nicht mehr…
Während all der Jahre schreibt sie Briefe mit Bitten und Forderungen an alle Welt, bildet sich weiter und nähert sich dem allmählich Judentum an. Nicht zuletzt, weil einer ihrer wenigen Gesprächspartner ein Jude ist.

In den letzten Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts will ein junger Mann aus Hamburg einen Film über die Cosel drehen.
Seine Freundin Masia, hochsensibel bis neurotisch, begleitet ihn auf seiner Recherche-Reise nach Dresden, wo sie ihren jüdischen Vater zu finden hofft. Sie findet dabei zu sich und ihrer Identität und wird damit fähig, sich selbst anzunehmen – und annehmen zu lassen.

„Die Frau im Turm“ ist damit sozusagen ein doppelt historischer Roman einerseits. Auch da man vieles über das jüdische Leben in den beiden Deutschlands erfährt, das man so vielleicht noch nicht wußte.
Andererseits empfand ich diese Verschränkung zweier Leben in zwei so unterschiedlichen Zeiten und Situationen als ein ungemein spannendes Lektüreerlebnis. Kann ich also nur empfehlen!

Tolles Buch, unbedingt lesen!

Viola Roggenkamp: Die Frau im Turm
Fischer Verlag, Euro 9,95

Viola Roggenkamp / Die Frau im Turm

Fischer Taschenbuch Verlag

9.95 €