Buchtipps

Michael Herl Heimatkunde Frankfurt

Empfohlen von Elisabeth Fründt

LOGO

Vergriffen, evtl. antiquarisch erhältlich

Michael Herl ist der Direktor des Stalburgtheaters in der Glauburgstraße. Mit seinem ihm eigenen herben Charme beschreibt er in seiner „Heimatkunde Frankfurt“, warum man eigentlich nur hier und nicht anderswo leben kann.
Obwohl Frankfurt nach landläufiger Meinung ja nun nicht gerade die schönste aller Städte ist.
Aber Herl zeigt uns, wie man diese Stadt zwischen Banken und Bähs, zwischen Bach und Bornheim wachküßt. Oder sich von ihr wachküssen läßt…

Beim Lesen bekommt man richtig Lust, all die Orte und Menschen, die Herl zum Teil sehr liebevoll und immer sehr witzig beschreibt, zu besuchen und nebenher gleich die kulinarischen Höhepunkte Frankfurts zu kosten.
Auf Letzteres hat Michi Herl ausführlich sein Gaumenmerk gerichtet. Die Art und Weise, wie er das legendäre Kaufhaus M. Schneider auf der Zeil oder die Gaststätte „Rink“ beschreibt, lässt einem etwas wehmütig werden, weil solche Einrichtungen immer seltener im geschmacklichen Einheitsbrei zu finden sind.
Nichtsdestotrotz gibt es sie noch, die Winkel in dieser Stadt, die Frankfurt nämlich doch auch liebenswert machen!

Also Augen auf und am besten zu Fuß oder auf dem Rad, diese „Heimatkunde“ in der Hand, durch die Stadt und ihre Stadtteile bummeln! Macht Spaß und tut gut.
Und erweitert den Horizont, auch wenn den vor lauter Türmen und Häusern gar nicht wahrnehmen kann. Aber das zu erkennen, ist ja auch schon fast eine Erweiterung…


Michael Herl: Heimatkunde Frankfurt
(Verlag Hoffmann & Campe, Euro 14,95)

Zur Zeit vergriffen; über eine Neuauflage hat der Verlag bisher nicht entschieden.

Michael Herl / Heimatkunde Frankfurt

Hoffmann & Campe

14.95 €

Vergriffen