Buchtipps

Sarah Mlynowski u.a. Murks-Magie – Das verflixte Klassenschlamassel

Empfohlen von Lisa Stöhr

LOGO

Zauberei ist ja schwierig, klar, da verwandelt man sich leicht mal in einen Tintenhund, einen Stinkefanten oder eine Schlatze. Kann passieren. Kein Problem: „Es gibt keine Fehler, nur Variationen“, sagte mal ein schlauer Mensch.

In „Murks-Magie“ geht es um die junge Nory, deren Vater der Direktor einer renommierten Zauberschule ist. Und natürlich soll sie die Tradition der überaus talentierten Familie weiterführen. Nur funktioniert Norys Magie nicht so, wie sie das soll:

Sie kann sich in Tiere verwandeln, nur eben nicht nur in eines. Bei jeder Verwandlung mischen sich verschiedenste Tiere durcheinander, und Nory neigt dazu, ihren menschlichen Kern zu vergessen. Nachdem Schlangenkatzen-Nory, als Schlatze also, ihren Prüfer beißt, der auch noch ihr Vater ist, muss sie, zur Schande aller, in die Murksmagierklasse – zusammen mit Schülern, die fliegen, aber nicht landen können, sich in Steine verwandeln oder aus Versehen sämtliche Tiere in der Umgebung gegen sich aufbringen.
Zum Glück zieht Nory dafür zu ihrer Tante, die sie und ihre Freunde zu schätzen weiß, genau so, wie sie eben sind.
Das ist die große Stärke des Buches, denn es ist nicht nur spannend und lustig geschrieben (man kann sich vorstellen, welche skurrilen Situationen sich aus den verschiedenen Fähigkeiten ergeben). Das Buch hebt auch sehr deutlich hervor, wie gut es ist, dass wir alle unterschiedlich sind. Die Idee einer komplexen Gesellschaft, die sich wechselseitig bereichern kann, wird hier im Kleinen geübt (selbst wenn es zunächst Vorurteile gibt), ohne den moralischen Zeigefinger zu schwingen.
Der einzige Wehmutstropfen ist für mich der Einband, der rosa-glitzernd zu sehr für Mädchen optimiert wurde.
Dafür ist im Herbst bereits der zweite Teil erschienen, Sie hätten also schon eine Geschenkidee für den nächsten Geburtstag.


Bei der Autorinnen-Angabe steht „u.a.“ Das ist ein neueres Phänomen, daß für solche Kinder- und Jugendbücher manchmal Autorengruppen verantwortlich zeichnen. Durchaus möglich, daß da die Marketingabteilungen der Verlage einen Verkaufserfolg am Reißbrett planen… Aber es kommen auch mal wirklich gute Sachen dabei heraus!
„Murks-Magie“ ist nämlich gar kein Murks, sondern ein großer Lesespaß!

Sarah Mlynowski u.a. / Murks-Magie – Das verflixte Klassenschlamassel

aus dem Amerikanischen übersetzt von Katrin Segerer,
Fischer KJB, Euro 12,99

Der zweite Band heißt:
Murks-Magie – Ein Stein kommt selten allein
ebenfalls von Katrin Segerer übersetzt,
Fischer KJB, Euro 12,99


12.99 €