Buchtipps

Marian Izaguirre Als die Träume noch uns gehörten

Empfohlen von Jennifer Lorz

LOGO

Tolle und beinahe magische Momente aus dem Leben mit Büchern und in einer Buchhandlung… Wundervolles Lesefutter für graue und helle Stunden!


Matias und Lola führen eine Buchhandlung in einer versteckten Ecke Madrids. Die Lage ist so ungünstig, dass kaum jemand vorbeikommt.

Eines Tages bekommt Matias zufällig ein Buch mit dem Titel »Das Mädchen mit dem flachsfarbenen Haar« in seinen Laden gebracht, welches ihn vollkommen fasziniert. Er stellt es geöffnet auf ein Podest ins Schaufenster und will täglich eine Seite umblättern, sodass man die Erzählung jeden Tag in seinem Schaufenster weiterlesen kann.

Seine gut gemeinte Idee findet jedoch keinen Anklang, bis eines Tages eine ältere Frau vorbeikommt und zusammen mit Lola die Erzählung liest. Diese Erfahrung verbindet die beiden Frauen immer mehr, während die Beziehung zwischen Matias und Lola langsam Risse zu bekommen scheint.

Was es genau mit der Erzählung auf sich hat, wo sie herkommt und welches Geheimnis die ältere Dame verbirgt, wird im Laufe der Erzählung aufgeklärt.

Marian Izaguirre erzählt von drei Menschen, deren Schicksal sich durch die Begeisterung für ein geheimnisvolles Buch stark miteinander verwebt.


Die Autorin Marian Izaguirre, Jahrgang 1951, arbeitete nach ihrem Studium in Madrid als Journalistin. 1991 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, der mit einem wichtigen Nachwuchspreis bedacht wurde. „Als die Träume noch uns gehörten“ ist ihr erstes Buch auf Deutsch.

Marian Izaguirre / Als die Träume noch uns gehörten

aus dem Spanischen von Lisa Grüneisen
als Fischer Taschenbuch, Euro 9,99
oder gebunden beim Verlag Fischer Krüger, Euro 19,99

9.99 €