Buchtipps

Johanna Adorjan Geteiltes Vergnügen

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Sie sind hipp, sie sind in, sie haben coole Berufe und sind erfolgreich, sehen alle gut aus, haben genug Geld – und sind so einsam und traurig!

Johanna Adorjans Roman „Geteiltes Vergnügen“ ist ein Yuppie-Roman, finde ich, und eine spannende tolle Lektüre.

Daß man sich in jemanden verliebt, irgendwie unsterblich sogar, der einem nicht gut tut, das hat wohl jeder schon erlebt.
Genau diese Geschichte wird hier auf originelle und unterhaltsame Weise noch einmal erzählt, als wär‘s zum ersten Mal.

Jessica verliebt sich in Tom, dessen letzte Freundin den gleichen Vornamen hat wie sie, und mit der er weiterhin zusammen arbeitet – und vielleicht auch mehr… Denn Tom sieht gut aus und wirkt geradezu umwerfend auf ungefähr alle Menschen. Und er weiß das und nutzt es voll aus.

Jessica weiß es eigentlich auch ziemlich bald, kommt aber nicht von ihm los. Sie macht alles mit und alles durch und geht diesem egomanen Macho voll auf den Leim.

Johanna Adorjan erzählt das mit einer schnörkellosen Sprache und schönen Bildern von schönen Menschen. Auf diese Weise wird „Geteiltes Vergnügen“ zu einem wirklich spannenden Romanvergnügen über den guten alten Liebesreigen, der sich dreht und dreht und dreht – bis endlich einer aussteigt und „Happy End“ eine ganz andere Bedeutung annimmt.

Tolles Buch! Teilen Sie es: Schenken Sie es Ihrer Freundin, die so viel Pech mit den Männern hat. Lesen Sie es selber und freuen Sie sich darüber, daß es auch schlimmer hätte kommen können!

Ich will nicht verschweigen, daß man über dieses Buch auch geteilter Meinung sein kann: eine Freundin von mir, fand es ganz doof, meine Frau fand es ganz klasse, und ich habe es mit großem Spaß an einer gut erzählten Geschichte mit großer Spannung verschlungen. Und finde: es lohnt sich auf jeden Fall!

(Mai / Juni 2016)

Johanna Adorjan / Geteiltes Vergnügen

Verlag Hanser Berlin

19.90 €