Buchtipps

David Grossman Kommt ein Pferd in die Bar

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

„Das, was von einem Menschen ausgeht, ohne dass er Kontrolle darüber hat – das sollst du mir erzählen.“

Der große israelische Erzähler David Grossman hat mit „Kommt ein Pferd in die Bar“ einen großartigen Roman geschrieben: atemberaubend, beklemmend, unglaublich erzählt!

Einem Stand-Up-Comedian gerät seine One-man-Show an diesem Samstagabend in einem Provinznest „ebbes alternativ“, wie er das nennt. Denn eigentlich wird von diesem Komödianten ein Feuerwerk an Witzen erwartet, eine Lachnummer nach der anderen. Er tut auch sein Bestes, ist ein großartiger Schauspieler, und doch…

In dieser Vorstellung besteht sein Bestes darin, immer wieder von seinem Leben zu erzählen. Von Ereignissen, Geschehnissen, vom Scheitern und vor allem von seinen Eltern. An diesem Abend geht es – zum Erstaunen, zum Ärger und zur Bestürzung des Publikums – offenbar eben nicht anders.

Ist das Absicht oder Zufall? fragt sich der Erzähler, ein pensionierter Richter. Der ist ein Jugendfreund des Komikers und wurde von ihm gebeten, doch bitte genau diese Vorstellung zu besuchen.
Wie viele, und wenn ja, welche der anderen Zuschauer vielleicht ebenfalls?

Darin besteht übrigens, glaube ich, die Meisterleistung von David Grossman: diese Vorstellung zwar nur von einem Erzähler und doch zugleich aus verschiedenen Perspektiven zu schildern.

„Kommt ein Pferd in die Bar“ ist ein rasantes, beklemmendes, (aber-)witziges, großes Stück Kunst! Ich war lange nicht mehr so begeistert.


(April 2016)

David Grossman / Kommt ein Pferd in die Bar

Aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer.
Hanser Verlag

19.90 €