Buchtipps

Nicole Boyle Rodtnes Wie das Licht von einem erloschenen Stern

Empfohlen von Lisa Schwachoffer

LOGO

„Ich sehe Mama an, und auf meiner Zunge brennen alle Wörter, die ich so gern sagen würde.“

Als die 17-jährige Vega mit dem Kopf auf dem Boden eines Pools aufkommt, ahnt weder sie noch sonst jemand, was für Folgen sich daraus entwickeln. Im Krankenhaus erfahren sie die Diagnose: Aphasie.

Das Sprachzentrum in Vegas Gehirn ist abgestorben, wodurch sie zunächst die Fähigkeit verliert, zusammenhängend bzw. verständlich zu sprechen und zu schreiben. Verstehen kann Vega aber noch jeden um sich herum.
Sie versteht auch, dass sowohl ihre Freunde als auch ihre Familie mit der Umstellung zu kämpfen haben und selbst damit zurechtkommen müssen, dass sie sich wie Vega selbst anpassen müssen. Nur mit viel Geduld und tüchtigem Üben könnte sie es schaffen, trotz oder viel mehr mit der Aphasie zurück in ihr Leben zu finden.

Als Vega in einer Selbsthilfegruppe Theo kennenlernt, fasst sie wieder Hoffnung. Wenn sie sich nur endlich von dem Verdacht lösen könnte, dass sie absichtlich in den Pool geschubst wurde…

Dieser eindrucksvolle Jugendroman legt eine bisher wenig thematisierte Krankheit in den Fokus und geht dabei vor allem auf den Lernprozess ein, mit ihr zu leben, wenn man bereit ist, die Kraft dafür aufzubringen.
Die Autorin schafft es ein Gleichgewicht zwischen dem Ernst der Situation und dem lockeren Umgang mit den betroffenen Personen beizubehalten. Dadurch wirkt es nicht aufgesetzt, und man erhält als Leser einen ganz authentischen Einblick. Vega ist als Protagonistin so menschlich, wie man sich das wünscht, und macht eine interessante Entwicklung durch.

Eine berührende Geschichte von einem Mädchen, das aus der Bahn seines Lebens geworfen wird und mithilfe seiner Familie und Freunde und eigener Anstrengung wieder hineinfindet!


(April 2016)

Nicole Boyle Rodtnes / Wie das Licht von einem erloschenen Stern

Beltz Verlag, ab 14 Jahre

14.95 €