Buchtipps

Christian Filips Lieder für die letzte Runde

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Das ist ein Reigen altmodischer Chansons mit ganz moderner Lyrik, 2015 erschienen, zum Teil gar als Hörbuch bezeichnet. Wieso das denn? Weil diese Musik, diese Texte, dieser grandiose Vortrag wirklich zum konzentrierten Hinhören einladen.

Monika Rinck hat die Texte verfaßt, radikal zaudernde, verdrehte und berauschte Lyrik, zu der Franz Tröger eine Musik geschrieben hat, in der sich Bombast und Miniatur bezaubernd abwechseln.
Grandios vorgetragen von Christian Filips, der wie eine Diva ebenso klingen kann wie wie ein desillusionierter Kneipengänger. (Ich verwende das Wörtchen grandios hier absichtlich zweimal, denn das ist wirklich ganz große Geste!)

Meine Lieblingszeilen lauten:
„jetzt kann es nur noch in die Wolken gehn,
für den Absturz ist später noch Zeit.“

Lyrik als Liedtext – nein, das ist sie nämlich sonst nicht, obwohl das oft „lyrics“ heißt. Aber ursprünglich, stellt man sich vor, wurde Lyrik, also gebundene Sprache zur Lyra vorgetragen, vielleicht sogar gesungen. Es gibt Leute, die von der Lyrik tatsächlich fordern, daß sie sangbar sei.
Und die Kleist-Preisträgerin Monika Rinck hat solche Lyrik geschaffen. Die Texte sind dicht, konzentriert, offen und schön.
Franz Tröger hat genau so eine, ganz feine Musik dazu geschrieben. Er arbeitet zur Zeit auch oft mit der Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer zusammen.

Ich bin sehr, sehr begeistert. Grandiose Entdeckung!

Christian Filips / Lieder für die letzte Runde

Lieder für die letzte Runde
(Digipack mit Bierdeckel), kookbooks Verlag, Euro 10,00

10.00 €