Buchtipps

Silvia Bovenschen Sarahs Gesetz

Empfohlen von Wolfgang Grätz

LOGO

„Du rettest die Sehnsucht, die seit alters mit
all dem verbunden war.“

Silvia Bovenschen ist einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, als sie mit ihrem Buch „Älterwerden“ den Nerv vieler Menschen traf, was die persönlichen und gesellschaftlichen Begleiterscheinungen des Älterwerdens betrifft. In Frankfurt ist Bovenschen darüber hinaus bekannt als kluge und charismatische Intellektuelle und frühere Dozentin der Germanistik. Das ist ein Buch über eine feministische Avantgardistin, die viel zur Anerkennung der Kunst von Frauen in der BRD beigetragen hat, ohne dass sie selbst dadurch groß Furore gemacht hätte (was die meisten Männern wohl in vergleichbarer Situation für sich bewirkt hätten). Es ist ein
Buch über einen ungewöhnlichen Lebensweg in Italien, England und Deutschland. Es ist ein Buch über bekannte Intellektuelle, über Kunst, über Malerei heute, und es ist vor allem ein Buch über eine außergewöhnlich schöne Liebesbeziehung. Last but not least ist es ein Buch über Silvia Bovenschen.

Die beschreibt in Miniaturen, ähnlich wie in „Älterwerden“, schlaglichtartig Lebensstationen beider Frauen, Alltagsgewohnheiten („Keine Untertassen!“), Gefühle und Konflikte. Niemals ausschweifend, niemals indiskret, und doch entsteht das sehr intime Bild eines Einverstanden Seins miteinander in der großen Unterschiedlichkeit, wie sie zwei solch ausgeprägte Persönlichkeiten zwangsläufig in eine Beziehung einbringen. Es ist das Bild eines gelungenen Lebens in permanenter Unsicherheit und Bedrohtheit, nicht nur, weil Silvia Bovenschen seit 45 Jahren unter dem Damoklesschwert einer Multiple-Sklerose-Erkrankung lebt. Diese verhindert auch soziale Sicherheit, denn Kranke bestallt der deutsche Staat nicht, auch nicht an der Hochschule.

Dieses Buch ist ein berührendes Dokument vom respekt- wie liebevollen Umgang von Menschen miteinander, der schroffe Töne nicht ausschließt. Es hat ein verstörendes Resümee nach Zweidrittel des Buches. Dem folgen im letzten Drittel Texte, die Silvia Bovenschen über die Malerei der Sarah Schumann geschrieben oder auf Vernissagen gesprochen hat, und ein Text über sie selbst, den ihr die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung anlässlich ihrer Aufnahme in diese abtrotzte.

Dieses Buch muss man lesen! Es hat so viel Wärme und macht vor allem durch seine Form der lose nebeneinanderstehenden Kurztexte neugierig auf jede neue Ecke, um die man gucken darf. Sie können dieses Buch jedem, der eine Seele hat, bedenkenlos schenken! Er/sie wird es Ihnen nach dem Lesen danken. Und wenn Sie Silvia Bovenschens Buch „Älterwerden“ noch nicht gelesen haben, haben Sie Glück, denn dann haben Sie noch ein weiteres schönes Buch vor sich.

Silvia Bovenschen / Sarahs Gesetz

Silvia Bovenschen – Sarahs Gesetz. 256 S., fest gebunden, Schutzumschlag.
EUR 19,99

19.99 €