Buchtipps

Sarah Crossan Eins

Empfohlen von Lisa Schwachoffer

LOGO

„Wenn ich ein Einling wäre, wäre ich jetzt vielleicht schon tot umgefallen.“

Tippy ist vorlaut und extrovertiert. Grace ist zurückhaltend und vernünftig. Tippy und Grace sind Schwestern. Sie sind siamesische Zwillinge. Aber sie sind auch mehr, nur sehen das nicht immer alle anderen.

Seit sie denken können, sind sie zu zweit und genau deswegen macht es ihnen auch nichts aus, miteinander zu leben. Denn sie kennen es ja nicht anders. Doch als das Geld für den Privatunterricht, die unterschiedlichen Ärzte und für ihre Schwester knapp wird, entschließt sich die Familie dazu, die Zwillinge eine öffentliche Schule besuchen zu lassen. Dort treffen sie auf zwei Menschen, die es schaffen, nicht nur die Zwillinge in ihnen zu sehen. Und Grace merkt, dass sie manchmal ein klein wenig Privatsphäre bevorzugen würde.

Während zuhause die Probleme mehr werden, versuchen die beiden durch die Schulzeit zu kommen, auch wenn ihr Körper nicht immer mitmacht. Bis nichts mehr möglich ist und sie sich entscheiden müssen.

Wie auch schon in „Die Sprache des Wassers“ erzählt die Autorin die Geschichte in Versen. Dadurch bekommt man als Leser einen viel intensiveren, gefühlvolleren Eindruck, denn es scheint, als wäre die Handlung einmal durch ein Sieb gelaufen, so dass nur noch das absolut Wichtigste erzählt wird. Und genau das ist es, was den Leser unheimlich bannt. Zusätzlich trifft Crossan wieder die perfekte Erzählstimme mit der einfühlsamen und sehr bedachten Grace.

Abgesehen vom Inhalt ist auch das Äußere sehr gut gelungen: Ein in Leinen gebundenes Buch mit aufgedrucktem Motiv, das mit dem durchsichtigen Umschlag und Motiv, ein wunderschönes Bild ergibt, das perfekt zum Buch passt.

Ein besonders bewegender (Jugend-)Roman, der zwar von der Verbindung zwischen Geschwistern erzählt, aber letztendlich das Augenmerk auf das wirklich Wesentliche legt: Was würden wir für die wichtigste Person in unserem Leben tun?

Sarah Crossan / Eins

Mixtvision Verlag

16.90 €