Buchtipps

David Foenkinos Nathalie küsst

Empfohlen von Angela Schiller

LOGO

Auch als Taschenbuch erhältlich!


"Nie zuvor hatte ihn jemand - ohne mit seinen Lippen einen Termin vereinbart zu haben - einfach so geküsst."

Markus, der einzige Schwede in einer Schwedischen Firma in Frankreich, wird eines Tages plötzlich und aus heiterem Himmel geküsst.
Dieser Kuss, der sein Leben völlig aus der Bahn wirft, kommt von der schönen, erfolgreichen und eigentlich unerreichbaren Nathalie. Sie ist seine Vorgesetzte in der Firma und hat ihm bis zum Tag des Kusses im Grunde keine wirkliche Beachtung geschenkt.
Generell allen Männern hat Nathalie keine Beachtung geschenkt, denn ihre große Liebe, ihr Ehemann Francois, ist vor ein paar Jahren tödlich verunglückt. Es war ein recht banaler Tod, er wurde beim Joggen von einer Blumenhändlerin überfahren.
Dieser Verlust bestimmt seither Nathalies Leben. Sie hat ihre Liebe verloren und versucht, die Leere durch gesteigerten Arbeitseifer zu betäuben. Das gelingt ihr durchaus gut, denn sie wird bald befördert und leitet mehrere Angestellte an.
Zu diesen Angestellten gehört auch jener Markus, der an einem Morgen an ihre Bürotür klopft, um sie zu einer Sache der Akte 114 zu sprechen.
Und als dieser Markus, dessen Erscheinungsbild eher als unangenehm, aber nicht hässlich, zu beschreiben ist, in ihrem Büro so vor ihr steht, tritt sie auf ihn zu und küsst ihn urplötzlich.

Dieser Kuss, der für Nathalie zu Beginn so wenig zu bedeuten hat, dass sie ihn zunächst sogar vergisst, macht im Gegenzug den Schweden Markus unglaublich glücklich und erfüllt ihn mit neu erwachter Lebenslust.
Da er den Kuss und dessen Folgen für ihn nicht vergessen kann, bleibt er mutig und hartnäckig und es entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden, die jedoch in der Firma für böse Gerüchte sorgt.
Ein weiteres Hindernis ist Nathalies Chef Charles, der schon immer Hintergedanken bezüglich Nathalie hatte und nun völlig entgeistert feststellt, mit welcher Art Mann sie lieber als mit ihm zusammen ist.
Seines Stolzes beraubt, greift Charles zu härteren Mitteln, um den Rivalen loszuwerden.
Am Ende bleibt für Markus und Nathalie nur die Flucht vor der Firma und dem Alltag.

Warum ich dieses großartige kleine Buch (239 Seiten) empfehle, liegt vor allem daran, dass David Foenkinos immer wieder so wunderbare Sätze schreibt, die einen fast umhauen.
Einmal, weil sie oft wirklich witzig sind in ihrer Tragik. Oder weil sie Dinge so genau auf den Punkt bringen, wie man selbst es wohl selten kann.
Außerdem ist es auch eine originelle Liebesgeschichte, und sei hiermit jedem Romantiker ans Herz gelegt!

Hier ein wunderschöner Satz aus dem Buch (Markus kommt am Tag des ersten Kusses nach Hause):
"Zuletzt öffnete er die Wohnungstür und fand sein Wohnzimmer im proportionalen Verhältnis zu seiner Lebenslust viel zu klein."

David Foenkinos:
Nathalie küsst
Roman
Verlag C.H. Beck, Euro 16,95
Ullstein Taschenbuch, Euro 8,99

Das ist eines dieser Bücher, die vor dem geistigen Auge wie ein typischer französischer Spielfilm ablaufen: diese spezielle Leichtigkeit einer fast alltäglichen Geschichte, der zugleich eine schier bodenlose Tiefe innewohnt. Äh, oder so ähnlich. / Zur Zeit wird das Buch tatsächlich verfilmt. Mit Audrey Tautou natürlich.
Ich fand „Nathalie küsst“ zuerst gar nicht sehr eingängig, fast ein bißchen sperrig. Aber dann entwickelt das Buch einen wunderbaren Sog, ein beglückendes Leseerlebnis!

David Foenkinos / Nathalie küsst

C.H.Beck

16.95 €