Buchtipps

Bov Bjerk Auerhaus

Empfohlen von Lisa Stöhr

LOGO

Das Beste von Allem ist, wenn Bücher, die man im Originalverlag schon toll fand, auch noch in der schönen Büchergilde-Ausgabe erscheinen! Soeben so geschehen mit dem großartigen und irre tollen Roman von Bov Bjerk

Und wissen Sie, wo dieser Name „Auerhaus“ herkommt? Nicht von Ochsen oder Hähnen, sondern weil sie „Our House“ zum Einzug hörten und ein Nachbar das mitbekam. So ist das, wenn Schüler alleine in ein Haus ziehen. In den Achtzigern. Auf dem Land.

In dieser WG geht es aber nicht um Spaß (obwohl das auch ein angenehmer Nebeneffekt ist), sie ist eine Notwendigkeit. Denn einer von ihnen will sterben. Wie das Leben und wir Menschen nun mal so ticken, stellt sich bald heraus: In der Jugend sind wir alle irre. Alle!

Und genau das ist der große Spaß an Bov Bjerks Roman! Dieses Gefühl von unbegrenzten Möglichkeiten, unermesslichem Leid in Sekundenbruchteilen gefolgt von massiver Freude… Gott, war das damals anstrengend!

Schön, dass man sich mit diesem Buch für kurze Zeit zurückversetzen kann. Sich ein wenig nostalgisch an die Gefühle erinnern kann, die einen dazu getrieben haben, wie selbstverständlich lebensgefährliche und illegale Dinge zu tun... – ohne jetzt noch einmal Kopf und Kragen riskieren zu müssen.

Und eines müssen Sie vorab über Frieder wissen: Er ist nicht nur der Grund, warum sie alle zusammengezogen sind. Er ist auch derjenige, der lachend auf der Treppe liegt, weil er den Weihnachtsbaum (den Stolz des ganzen Dorfes) abgeschnitten hat.

Im „Literarischen Quartett“ wurde „Auerhaus“ übrigens einhellig gelobt und gepriesen: etwas, das bei dieser Sendung gar nicht vorkommen sollte. Aber in diesem Falle waren sich (huch!) denn doch mal alle vier einig!

Mit irre nostalgischen Grüßen,
Ihre Lisa Stöhr

Bov Bjerk / Auerhaus

Bov Bjerk
Auerhaus
Büchergilde, Euro 15,95
oder bei der Blumenbar, Euro 18,-

15.00 €