Buchtipps

Uwe Timm Halbschatten

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Nur noch als Taschenbuch erhältlich!

Manchmal gibt es Bücher, die interessieren einen erstmal überhaupt nicht. So ging es mir mit Uwe Timms neuem Roman „Halbschatten“. Darin geht es um eine Fliegerin (schnarch, so etwas wollte ich noch nie wissen!).

Aber eines Abends wußte ich nicht, was ich lesen sollte. Also stöberte ich ziellos in meinen Bücherhaufen herum, fing dies an und jenes an, las hier mal die erste Seite und dort mal herum, um mich irgendwo fesseln und einfangen zu lassen…

Doch vergeblich, bis ich zuletzt, zufällig und eigentlich widerwillig, zu dem neuen Uwe Timm griff – und sofort gefesselt war. (Das war dann eine kurze Nacht… Und das obwohl da u.a. von einem Gespräch in einer langen Nacht berichtet wird.) Und plötzlich hatte ich, mir nicht, dir nichts, eines der besten Bücher des Jahres 2008 gelesen:

Uwe Timm: Halbschatten

Auf dem Invalidenfriedhof in Berlin liegen lauter Militärs und andere Haudegen und eine Frau beerdigt: Marga von Etzdorf (1907 - 1932), neben Elly Beinhorn und Hanna Reitsch eine der ersten Fliegerinnen in Deutschland.

Der Ich-Erzähler will mehr über sie erfahren und macht einen Spaziergang mit einem Friedhofsführer. Der erzählt und die Toten reden, raunen und rüpeln reichlich mit. So ergibt sich allmählich, Splitter für Splitter, einem Puzzle oder Mosaik ähnlich, nicht nur die Lebens- und Liebesgeschichte Marga von Etzdorfs.
Miterzählt werden allerlei Schichten deutscher Geschichte vom 18. bis zum 20. Jahrhundert.
Schichten, Schatten, Halbschatten und Zusammenhänge in einer Wechselrede der beiden lebenden und der vielen toten, bekannten und unbekannten, fiktiven und nicht-fiktiven Personen.

Vor allem natürlich die der jungen Fliegerin und ihrer Leidenschaft, ihrer Energie, ihrer Lust zu fliegen und ihrer vergeblichen Liebe zu einem Mann, mit dem sie sich wie Isobaren verbunden fühlt, und der ihre Liebe… Ach, das verrate ich mal nicht.

„Halbschatten“ fügt sich großartig zusammen. Diese Splitterform finde ich literarisch außerordentlich faszinierend, weil sie das, was erzählt wird, so bildhaft aufnimmt, dreht, wendet und wie in einem Kaleidoskop in immer neuen Konstellationen aufscheinen läßt.

Mit Sicherheit einer der großen Romane! Auf seine Weise ganz bodenständig und solide, aber beim Lesen hebt man echt ab! Ganz tolles Buch, eines der besten, die ich seit langem gelesen habe!


Die abgebildete Büchergilde-Ausgabe ist leider vergriffen.
dtv, Taschenbuch, Euro 9,90

Uwe Timm / Halbschatten

dtv, Euro 9,90

9.90 €

Uwe Timm Der Freund und der Fremde

Empfohlen von Wolfgang Grätz

LOGO

Benno Ohnesorg – diesen Namen kennt (fast) jede/r, steht er doch für den rücksichtlosen Umgang des westdeutschen Staates mit seinen Kritikern am Beginn der Studentenbewegung, die sich ohne den – straffrei gebliebenen – Mord wohl nicht so rasch radikalisiert hätte.

Aber merkwürdig: die Persönlichkeit des Ermordeten, dessen Tod einen Wendepunkt deutscher Geschichte bildet, verschwand hinter seinem zur Metapher gewordenen Namen und Todestag: 2. Juni.
Nun wird ein Buch dem Opfer gerecht und bringt Benno Ohnesorg zurück ins Leben: Uwe Timm, der mit Benno Ohnesorg befreundet war, zeigt die ganze Absurdität der Tatsache, dass ausgerechnet dieser feinsinnige stille Dichter und Maler Opfer staatlicher Gewalt wurde. Das einfühlsam geschriebene Buch "Der Freund und der Fremde" zeichnet sich durch tiefe Menschlichkeit und Bedachtsamkeit aus - nach der letzten Zeile war ich versucht, es wieder von vorne zu lesen, um diesem Gefühl verbunden bleiben zu können.

Die abgebildete Büchergilde-Ausgabe ist leider vergriffen
Kiepenheuer & Witsch Verlag, Euro 16,90
dtv, Taschenbuch, Euro 8,90

Uwe Timm / Der Freund und der Fremde

Kiepenheuer & Witsch Verlag, Euro 16,90

16.90 €