Buchtipps

Philip Roth Jedermann

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Eines der literarisch gesehen stärksten Bücher im Programm der Büchergilde ist ziemlich sicher der „Jedermann“ von Philip Roth.

Auf ziemlich wenigen Seiten erzählt der Altmeister der amerikanischen Literatur ein ganzes, eigentlich erfolgreiches und zugleich gescheitertes Leben von seinem Ende her:
von der unrühmlichen Bilanz persönlicher Niederlagen, von den immer öfter notwendigen operativen Eingriffen, vom Verfall des Körpers bis zum Tod eines Mannes, der so sehr wie alle ist, daß er nicht einmal einen Namen braucht.

Das Buch beginnt mit seiner Beerdigung, streift die wichtigsten Punkte seines Lebens, die entscheidenden Wendungen und endet bei dieser einen, letzten Operation. Das alles ist dicht gedrängt, und doch nimmt Roth sich ein paar Seiten Zeit für eine ziemlich banale, wie es scheint, Begegnung mit einem Totengräber bei dessen Arbeit.

Das ist auf eine ganz einfache, scheinbar schlichte Weise schier atemberaubend. Ein Meisterstück literarischen Erzählens und Verknüpfens, mit dem Philip Roth sich einmal mehr auf der Höhe seines Könnens zeigt!

Philip Roth:
Jedermann
Aus dem Amerikanischen übersetzt von Werner Schmitz.

Die abgebildete Büchergilde-Ausgabe ist leider vergriffen
Hanser Verlag, Euro 17,90
Rowohlt Verlag, Taschenbuch, Euro 8,95

Philip Roth / Jedermann

Hanser Verlag, Euro 17,90

17.90 €